skip to the main content area of this page
Trainings

Visual Basic Camp

 


Für Visual Basic-Entwickler haben die letzten Jahre viele Veränderungen gebracht. Mit dem .NET Framework steht seit 2002 eine neue Laufzeit mit einer umfangreichen Klassenbibliothek zur Verfügung, Klassenprogrammierung ist keine Option mehr, sondern Pflicht und für das alte und vertraute Formularmodell stehen mit Windows Forms und WPF gleich zwei Alternativen zur Auswahl, bei denen vieles, wenn nicht „alles“ anders zu sein scheint. Die Lebensdauer mancher VB6-Projekte wurde deswegen um Jahre verlängert und eine Neu-Entwicklung auf unbestimmte Zeit vertagt. Den meisten Entwickler und Verantwortlichen ist jedoch bewusst, dass sich das Umstellen auf .NET nicht „ewig“ verschieben lässt. Die Pflege der Anwendung wird immer zeitaufwändiger, die Kunden wünschen zusätzliche Features, die sich nicht mehr mit den Möglichkeiten VB6 realisieren lassen, oder generell eine Modernisierung der Benutzeroberfläche (Stichwort: Ribbons), der Mitbewerber hat bereits reagiert und eine .NET-Version angekündigt und schließlich bieten Visual Studio und .NET viele neue Möglichkeiten. Kurz, es muss etwas passieren. Dafür, dass der Umstieg oder Einstieg von Anfang an auf einer soliden Grundlage stellt und keine Zeit mit dem Orientieren in der am Anfang unübersichtlich erscheinenden .NET-Welt verloren geht, soll das Visual Basic Boot camp 2010 sorgen.
Ihr Trainer ist mit Peter Monadjemi ein erfahrener Visual Basic-Programmierer der ersten Stunde, der Visual Basic seit Version 1.0 kennt, und dessen Visual Basic-Kompendium (MarktundTechnik) inzwischen in der „Version 8.0“ vorliegt (Visual Basic 2.0 wurde damals ausgelassen).

Who Should Attend:

Erfahrene Entwickler, die Visual Basic 6.0 bereits seit vielen Jahren kennen und eventuell bereits mit .NET die ersten Erfahrungen gesammelt haben, und die an einer gründlichen und praxisorientierten Einführung in die moderne Visual Basic-Programmierung auf der Basis von Visual Basic 2008 (9.0) und .NET Framework 3.5 SP1 interessiert sind. Das Boot Camp beschränkt sich dabei auf die Kernthemen, die für die moderne Software-Entwicklung eine zentrale Rolle spielen. Nischenthemen wie WF (Workflow) oder WCF (Windows Communication Foundation) können bei Interesse angesprochen oder im Rahmen des Abendprogramms vorgestellt werden.

Course Outline:

Der Inhalt im Detail Jeder der 5 Tage steht unter einem Schwerpunkthema. Am Vormittag wird die Theorie durchgegangen, am Nachmittag stehen die Praxis und Übungen auf dem Programm (es wird eine kleine Windows-Anwendung mit modernen Programmierelementen umgesetzt). Auch am Abend wird etwas geboten. Nach dem Abendessen werden am Montag, Dienstag und am Mittwoch Spezialthemen wie parallele Programmierung, die Portierungsmöglichkeiten auf Linux und andere Plattformen, sowie ein Ausblick auf das kommende Visual Basic 10 und .NET 4.0 vorgestellt, wo z.B. endlich eine parallele Programmierung möglich sein wird (für den Donnerstagabend ist ein „alternatives Rahmenprogramm“ geplant). Die Tage im Einzelnen:

Tag 1 (.NET Framework Tag)

  • Überblick über das .NET Framework, Visual Studio und die Programmiersprache C#.
  • Die Grundlagen des .NET-Frameworks
  • Migrationsstrategien – Portieren, Migrieren oder Neu-Entwicklung?
  • Überblick über Visual Basic 9.0 und das .NET Framework 3.5
  • Lebenszyklus einer Assembly
  • Assembly versioning and side-by-side-execution
  • Visual Studio 2008 durchleuchtet

Tag 2 (Tag der Objekte)

Das zentrale Thema am 2. Tag ist die Programmierung mit Klassen und Objekten und das Einbeziehen einfacher Entwurfsmuster, wie z.B. dem Observer-Muster, mit dem ein Objekt ein anderes Objekt über Änderungen in seinem Zustand in Kenntnis setzt.
  • Klassen, Objekte und Instanzen und Members
  • Der Einsatz von .NET-Klassenfunktionen (Dateizugriffe mit Streams, Umgang mit Collections, Texte verarbeiten mit regulären Ausdrücken, Fehlerbehandlung, Umfang mit Generics) unter objektorientierten Gesichtspunkten.

Tag 3 (GUI-Tag)

Das zentrale Thema des dritten Tages sind Benutzeroberflächen für Windows-Anwendungen.
  • WinForms oder WPF?
  • Das WPF-Modell im Überblick
  • XAML in 30 Minuten
  • Elementare Steuerelemente
  • Einfache WPF-Oberflächen
  • Abhängigkeitseigenschaften und das Prinzip der Bindung
  • Datenbankinhalte in WPF-Oberflächen integrieren
  • Wie erhält meine Anwendung eine Ribbon-Oberfläche?

Tag 4 (Datenbank-Tag)

Das zentrale Thema am 4. Tag ist der Zugriff auf Datenbanken.
  • ADO.NET im Überblick
  • Datenbanken über Reader und DataTables ansprechen
  • DataSets und typisierte DataSets
  • Die Rolle von XML und XML Schema
  • SQL-Abfragen und SQL-Kommandos
  • Gespeicherte Prozeduren
  • Gespeicherte Prozeduren
  • Datenbankunterstützung in Visual Studio
  • Andere Datenbankwelten – Von MySql bis Oracle SQL Server
  • SQL Server Compact Edition als Alternative
  • LINQ to SQL und Entity Framework

Tag 5 (Spezialthemen-Tag)

Am letzten Tag stehen jene Themen auf dem Programm, mit denen sich moderne .NET-Entwickler im Jahre 2009 auskennen sollten.
  • Das Typ-System per Reflection erkunden
  • Logging und Tracing (oder die umfangreichen Möglichkeiten bei .NET)
  • Benutzerverwaltung
  • Überblick über Codezugriffssicherheit (CAS)
  • Aufruf von API-Funktionen
  • Hinter den Kulissen von MsBuild
  • Ausliefern einer Anwendung
  • Quellcodeverwaltung und andere Tools, die Entwickler kennen sollten

Themen, die in dem Visual Basic Bootcamp nicht behandelt werden:

  • Entwicklung von Web-Anwendungen
  • Entwicklung mobiler Anwendungen
  • Visual Studio Team System
  • Entwicklung von COM-Komponenten (z.B. ActiveX-DLLs).
  • Jeder Teilnehmer erhält umfangreiche Schulungsmaterialien und alle Beispielprogramme auf einer USB Stick.



arrow Register

Date & Location

 

http://www.haeckers-kurhotel.de/bad-ems/en/index.htm

Häckers Kurhotel, Bad Ems, Germany

TBD
arrow Price and Register
Peter Monadjemi

Peter Monadjemi kennt die Microsoft-Entwicklerszene seit vielen Jahren. Seine Schwerpunkthemen sind Visual-Basic-Programmierung im Speziellen und das .NET Framework im Allgemeinen mit Schwerpunkt Datenbanken. Er ist Autor mehrerer Bücher zur Visual-Basic-Programmierung und Windows XP. Sein Hobby sind drahtlose Netzwerke und die damit verbundenen Auswirkungen im sozialen Bereich und auf das Lernen. Nach seiner jahrelangen Tätigkeit als Chefredakteur des dot.net magazin ist er derzeit als Trainer und Dozent viel unterwegs.